/ Wohnwärme

Strahlungswärme kommt der menschlichen Empfindung als natürlichste Wärmeerfahrung entgegen. Eine werkseitig vormontierte Deckenheizung ermöglicht eine umfassende thermische Behaglichkeit mit niedrigsten Vorlauftemperaturen, da beliebig viel Fläche genutzt werden kann. Eine Wandflächenheizung wirkt nach dem gleichen Prinzip, jedoch mit waagrechtem Wärmestrom und ist am deutlichsten mit dem Prinzip des Kachelofens zu umschreiben. Gemeinsam mit den Fenstern als transparente Fläche, bildet die passive Solarnutzung mit einer Wandflächenheizung ein kongeniales Tandem. Bei allen Strahlungsheizungen werden die Wärmestrahlen von Einrichtungsgegenständen, Baustoffen und Baumaterialien reflektiert und absorbiert. Auf diese Weise profitieren alle Flächen als Wärmestrahlflächen, da ihre Oberflächentemperaturen durch diese erhöht werden. MeinWohnkonzept favorisiert an dieser Stelle die klassische, wassergeführte Zentralheizung. Das für den Menschen so wichtige Element Wasser, vermag Wärme optimal zu speichern und zu transportieren, wo immer wir Wärme brauchen. Die Wärme des Heizungspufferspeichers steht bei MeinWohnkonzept für eine hygienische Trinkwassererwärmung und zur Wohnraumtemperierung zur Verfügung. Demzufolge stellt der Heizungspufferspeicher jene zentrale Schnittstelle zwischen Wärmeerzeugung und Wärmenutzung dar, welche im individuellen Ausbau aus der Vielfalt erneuerbarer Energien nach Wunsch der Bauherren schöpfen lassen. Auf der Wärmenutzungsseite bietet MeinWohnkonzept jene erwähnte Synergie zwischen Biophysik und Bauphysik. Die Wärmeübertragungssysteme werden komplett werksseitig installiert und Vorort durch Ihren Heizungsinstallateur am Heizungspufferspeicher angeschlossen. Alle wassergeführten Flächenheizungssysteme eignen sich ebenfalls zur passiven Kühlung. Diese ist auch optional nachrüstbar. Notwendig ist für eine passive Kühlung eine Wärmesenke im oder im Umfeld des Hauses. Das kann ein Erdwärmetauscher oder eine Erdwärmesonde sein.